Heilpraktikerin Dagmar Bialek

Naturheilpraxis

Herzlich Willkommen! Ich freue mich über Ihr gesundheitliches Interesse
und begrüße Sie recht herzlich auf meiner Internetseite.

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie fundierte Basisinformationen über meine berufliche Expertise, Erfahrungen und Behandlungsmethoden als Heilpraktikerin.

 

Dagmar Bialek

Bereits während der staatlich anerkannten Erstausbildung als Hebamme in Bayern (1988 bis 1991) begann ich mich im Krankenhausalltag für die Naturheilkunde zu interessieren. Besonders die klassische Homöopathie und deren nachhaltige Wirkungsweisen auf Mensch & Gesundheit begeisterte mich, sodass ich bereits 1998 eine zweijährige, klassische Homöopathie – Ausbildung in Düsseldorf absolvierte. Das Heilverfahren nach der Lehre von Samuel Hahnemann gehört seitdem zu meiner täglichen Arbeit und somit seit mehr als 15 Berufsjahren.

Neben den gesetzlich verpflichtenden Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen unseres soliden Gesundheitssystems, absolvierte ich von 2012 bis 2014 eine Heilpraktikerausbildung, die ich erfolgreich mit der Anerkennungsprüfung vor dem staatlichen Gesundheitsamt beendete. Regelmäßige Weiterbildung und intensives Studium von Krankheitsbildern als auch die tägliche Praxiserfahrung sind mit Abstand die Qualitätsindikatoren, nachhaltiger Behandlungserfolge.

Heute und in Zukunft stehe ich Ihnen persönlich und Ihren Familienangehörigen als praxiserprobte und langjährig erfahrenen Heilpraktikerin professionell zur Seite.

Ich freue mich auf Sie!

Homöopathie – was ist das?

Die klassische Homöopathie ist eine ganzheitliche Therapieform! Körper, Geist und Seele des Menschen werden gleichwertig berücksichtigt auf den Weg eines gesunden Lebens. Gesundheit bedeutet letztendlich ein Leben im Gleichgewicht und das macht jeden medizinisch orientierten so spannend und abwechslungsreich. Hier greift u.a. die klassische Homöopathie!

Die Homöopathie geht davon aus, dass die Lebenskraft gestört ist, wenn der Mensch erkrankt – sie ist aus dem Gleichgewicht. Die Homöopathie hilft dem Menschen, das Gleichgewicht wiederherzustellen. Wie Sie dem bisherigen Ausführen entnehmen können, handelt es sich somit bei der klassischen Homöopathie um ein sehr individuelles Heilverfahren.

Jeder Mensch wird mit seinen ganz persönlichen Symptomen, Gewohnheiten, Lebensumständen, Vorlieben, Präferenzen, Leidenschaften und Lasten sowie Abneigungen ganzheitlich diagnostiziert, analysiert und gesundheitlich beurteilt:

Erster und entscheidender Schritt ist die sogenannte Erstanamnese (erstes Diagnosegespräch), die viel Zeit beansprucht (ca. 1,5 bis 2 Stunden). Dabei geht es nicht nur um die ganz offensichtlichen „Gebrechen & Leiden“ des Alltags, sondern aus klassisch homöopathischer Sicht ist es eben extrem wichtig, wie diese „Gebrechen & Leiden“ sich ganz konkret einstellen und sich bemerkbar machen.

Zu welcher Tageszeit wird es schlimmer oder besser, schlägt es auf die psychische Konstitution oder sind weitere Körperteile betroffen? Was verschlechtert sich und wie empfindet der Patient Wohlempfinden? Aus all diesen und mehreren Fragenund Antworten, die ich während unseres Termins von Ihnen erhalten habe, ermittele ich als Ihre behandelnde Heilpraktikerin dann das individuelle homöopathische Medikament.

Dieses Mittel unterstützt Ihren Körper sehr behutsam aber zielgerichtet in seiner Selbstheilung. Der Grundsatz der klassischen Homöopathie lautet:

Ähnliches wird durch ähnliches geheilt

Am Beispiel der Brennessel wird dies deutlich:

Der Kontakt mit ihr verursacht brennende, juckende, schmerzhafte Bläschen.

Nach dem Ähnlichkeitsprinzip verwenden wir Homöopathen, die potenzierte Brennessel bei bläschenartigen Hautausschlägen, bei Verbrennungen oder Insektenstichen mit bläschenartigem juckendem Hautausschlag.

Die Behandlung ist natürlich nicht ganz so einfach, wie dieses Beispiel klingt. Es müssen die Gesetzmäßigkeiten des Organon beachtet werden. Im Organon hat Hahnemann damals genau beschrieben, wie Homöopathie funktioniert und was genau zu beachten ist. Es ist bis heute die Grundlage der klassischen Homöopathie.

Oft wird behauptet, dass ab einer gewissen Potenz kein Wirkstoff mehr nachweisbar ist. Inzwischen ist aber auch bekannt, dass Wasser sehr wohl Informationen speichern kann.

Zur Wirkung von homöopathischen Arzneien möchte ich an dieser Stelle sehr gern den Forschungsleiter, Dr. Peter Fisher des University College London Hospital zitieren:

„Wenn ein Chemiker die homöopathische Arznei untersucht, findet er nur Wasser und Alkohol (bzw. Milchzucker); wenn er eine Diskette untersucht, findet er nur Eisenoxid und Vinyl. Beide können jedoch jede Menge Informationen bergen.“

Dr. Peter Fisher

Homöopathie Heute

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass die Homöopathie von ca. 500 Millionen Menschen weltweit genutzt wird, sodass es das zweithäufigste angewandte Heilverfahren in der Welt ist.

In Großbritannien, Frankreich, Deutschland und den Niederlanden ist die Homöopathie in den offiziellen nationalen Gesundheitsorganisationen als Heilverfahren anerkannt.

In Frankreich verschreiben aktuell 18 000 praktizierende Ärzte homöopathische Arzneimittel.

Es gibt alleine in Frankreich 7 medizinische Hochschulen, die Promotionsstudiengänge in der Homöopathie ermöglichen.

Alle 23 000 Apotheken in Frankreich haben homöopathische Arzneimittel im Standardsortiment.

Im Großbritannien überweisen ca. 42% der britischen Ärzte zu Homöopathen.

Die königliche Familie vertraut der Homöopathie bereits in der dritten Generation. Queen Elisabeth ist Schirmherrin des Royal London Homeopathic Hospital.

Derzeitig gibt es in Großbritannien fünf homöopathische Krankenhäuser und das älteste seit nun mehr 100 Jahren ist das Royal London Homeopathic Hospital.

In Deutschland verschreiben ca. 20% der Ärzte homöopathische Heilmittel.

In den Niederlanden betrachten 45% der Ärzte die Homöopathie als höchstwirksam.

Selbstverständlich wird die Homöopathie heute auch in Österreich, Neuseeland, Australien Kanada Russland. Brasilien, Argentinien, Mexico, Pakistan, Griechenland Belgien offiziell angewandt.

Homöopathie – für wen oder wofür?

Die klassische Homöopathie ist für alle Menschen geeignet, egal ob Säugling, Kind, Teenager oder Erwachsener.

Sie lässt sich gut einsetzten bei akuten Erkrankungen, wie beispielsweise:

Kinder

Schlafprobleme

Allergien

Hauterkrankungen

Entwicklungsverzögerungen

-Erkältungen

-Fieberhafte Infekte/wiederkehrende Infekte

-Mittelohrentzündungen

Bauchschmerzen/Blähungskoliken

-Durchfallerkrankungen

-Impfkomplikationen

-Verhaltensauffälligkeiten/ADHS

Frauen

Zyklusstörungen

Kinderwunsch

Wechseljahrsbeschwerden

Schilddrüsenprobleme

-Nahrungsmittelunverträglichkeiten

-Migräne

-Hauterkrankungen (Akne, Schuppenflecht…)

Verdauungsbeschwerden

Blasenentzündungen

-Rücken- und Gelenkbeschwerden

-Depressionen

-Burnout

-Schlafstörungen

Männer

Burnout

Herz-Kreislaufprobleme

Verdauungsprobleme

Rückenschmerzen

Gelenkprobleme

Migräne

Hautausschläge

Allergien

Uvm…

Nebenwirkungen

In der klassischen Homöopathie gibt es deckungsgleich viele Nebenwirkungen aufgrund von falscher Anwendung oder Dosierung analog zu klassischen Medikamenten oder weiterer Heilverfahren. Bei zu häufigen Gaben von homöopathischen Mitteln, kann man eine Arzneimittelprüfung hervorrufen. Dies bedeutet, dass der Patient die Symptome bekommt, die das Mittel eigentlich heilen soll.

Ein Beispiel hierfür sind die häufigen Gaben von Arnika im Kleinkindalter. Dadurch können Kinder aufgetriebene Bäuche, Blähungen und Bauchweh bekommen, sicher nicht das, was man sich erhofft! Der professionelle und versierte Umgang mit homöopathischen Mitteln ist deshalb sehr zu empfehlen! Eine initiative Selbstbehandlung ist somit mehr Risiko als proaktiver Beitrag eines gesunden Gleichgewichts.

Kosten

Die meisten Privatversicherungen oder privaten Zusatzversicherungen erstatten die Heilpraktikerkosten nach GebüH (Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker)in vertraglich vereinbarter Höhe.

Beihilfeberechtigte können einen Antrag auf Kostenübernahme stellen.

Die Leistungen der privaten Krankenversicherungen sind sehr individuell, je nach Vertrag. Bitte erkundigen Sie sich vor der Aufnahme einer Behandlung bei Ihrer Versicherung, in wieweit Heilpraktikerleistungen in Ihrem Vertrag vorgesehen sind, nur so können die Kosten der Liquidation von der privaten Versicherung erstattet werden.

Die Reichsversicherungsordnung sieht keine Erstattung von Heilpraktikerleistungen vor, deshalb ist von den gesetzlichen Krankenkassen nur in Ausnahmefällen eine Erstattung zu erwarten.

Preise:

Erstanamnese 140,00€ (Dauer 1,5-2h)

Folgetermine 60,00€ (mind. 30 min)

Akutbehandlung 60€ (20-60 min)

Telefonische Beratung 10,00 bis 30,00€ je nach Zeitaufwand